Auf den Hund gekommen

Für Viele gehört der 4-Beiner zur Familie. Und er soll natürlich nicht „leben wir ein Hund“. Ein Interview mit Anna Cudak.

Halsband, Hundefriseur, Hundeschule und natürlich Futter: Dem Hund soll es so gut gehen wie Herrchen und Frauchen. So kommt es, dass auch beim 4-beinigen Familienmitglied gesunde Ernährung und sanfte Erziehung immer häufiger auf der Tagesordnung stehen.

Anna Cudak, Mitinhaberin der Hundeschule Lynn in Mülheim, beobachtet vermehrt den Wunsch, die Erziehung weg vom Drill und hin zu einem harmonischen Zusammenleben von Mensch und Tier zu gestalten.

„Zudem nimmt die Nachfrage nach Bio-Futter merklich zu, da die Hundebesitzer nicht nur für sich selbst, sondern auch für ihre Tiere nur das Beste wollen“, so Cudak. Neben Bio-Futter können z.B. auch Halsbänder aus Bio-Leder oder Leinen erworben werden.

„Insgesamt steigt die Nachfrage nach alternativen, ganzheitlichen Ansätzen für Hunde“, berichtet Frau Cudak weiter. So lassen viele Hundebesitzer ihre 4-beinigen Freunde bereits von Tierheilpraktikern behandeln oder verzichten bei der Fellpflege auf chemische Produkte.

Die Hundeschulen fungieren hierbei häufig als allgemeiner Ansprechpartner für alle Bereiche. Anna Cudak steht Ihnen als Mitglied unseres Expertenteams mit ihrer Erfahrung und Expertise als Hundetrainerin zur Verfügung.

 

 

Tierschutz, Tierbedarf / 6.1.2009