Backen für Bello

Etwas besonderes für den 4-Beiner zaubern: Zwei Rezepte, für die Ihr Hund Sie lieben wird.

Ob zum Hunde-Geburtstag, zu Weihnachten oder einfach nur so: Mit einem selbst gebackenen Hundekuchen kann man seinem Hund einen besonderen Leckerbissen bereiten.

Z.B. kann man einen saftig-fleischigen Hundeknochen backen. Die Zutaten:

  • 500 g Bio-Hackfleisch
  • 5 Scheiben Toastbrot
  • 2 Scheiben Vollkornbrot
  • 1 kl. Zucchini
  • 1 Möhre 
  • 3 Eier
  • 1 Tasse ungekochten Reis

Und so geht's:

Das Toastbrot in Wasser einweichen und auspressen. Das Vollkornbrot mit der Hand zerbröseln oder in Würfel schneiden und die Zucchini und die Möhren reiben. Alle Zutaten gut vermengen. Aus der Masse einen großen Hundeknochen formen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech bei 200 Grad 1 Stunde backen.

Die angegebene Portion reicht für einen sehr großen Hundeknochen (1 ganzes Backblech). Wer es lieber etwas kleiner hat, kann die Angaben halbieren oder direkt 2 backen.

 

Wer es vegetarisch mag, kann einen vegetarischen Hunde-Kuchen mit viel Gemüse backen. Hierfür benötigt man:

  • 200 g Weizenmehl
  • 200 g Vollkornmehl
  • 100 g Weizenschrot
  • 100 g Haferflocken
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 150 ml fettarme Milch
  • 2 Eier
  • 3 EL Quark (Magerstufe)
  • 2 Möhren
  • 100 g Mais
  • 100 g Erbsen
  • 1 Päckchen Backpulver

Und so wird's gemacht:

Die Möhren schälen und reiben. Dann zusammen mit den restlichen Zutaten mit einem Rührgerät vermengen. Ist der Teig zu dick, kann noch etwas Milch dazu gegeben werden. Nun den Teig in eine eingefettete Form geben und bei 180 Grad (Umluft) 30-40 Minuten backen. Den Kuchen danach erkalten lassen und auf eine geeignete Unterlage stürzen.

 

Weitere Inhalte zum Thema: 

 

Tierbedarf / 23.1.2009 Hund, Hunde-Futter, Hunde-Ernährung