10-Punkte-Plan zum Sprit sparen

Durch sparsame Fahrweise lassen sich über 30 % Sprit - und damit Kraftstoffkosten - sparen.

Tipps zum Sprit sparen: TankanzeigeDie nächste Benzinpreiserhöhung kommt bestimmt. Wer spritsparend fährt, schont den Geldbeutel und die Umwelt.

Ohne ein neues Auto und ohne weniger zu fahren, kann der Spritverbrauch eines Pkw schon durch sparsame Fahrweise erheblich gesenkt werden.

So können folgende Tipps bereits bei einer jährlichen Fahrleistung von 15.000 Kilometern leicht 300 Euro im Jahr einsparen.

 

10 Tipps zum Sprit sparen

  • Früh schalten und niedertourig fahren. Faustregel: Schon nach wenigen Metern in den 2. Gang schalten, spätestens bei einer Motordrehzahl von 2000 U/Min. in den nächst höheren Gang. Wer keinen Drehzahlmesser hat, kann sich am Tachometer orientieren: Bei etwa 30 km/h in den 3. Gang, bei 40 km/h in den 4. und bei 50-60 km/h in den 5. Gang schalten.

  • Vorausschauend fahren. Durch vorausschauendes Fahren können Brems- und Beschleunigungsvorgänge vermieden werden. Und jede Beschleunigung kostet Sprit.

  • Auto nicht unnötig beladen. Der Verbrauch erhöht sich mit jedem Kilogramm Gewicht. Das Fahrzeug daher nur mit dem beladen, was auf dem jeweiligen Weg nötig ist. Das gilt vor allem für Dachgepäckträger: Hier geht neben dem Gewicht auch der Luftwiderstand auf Kosten der Tankrechnung.

  • Motor abstellen: Ist abzusehen, dass die Wartezeit länger als 30 Sekunden sein wird - etwa vor einem Bahnübergang - lohnt sich das Motorabschalten.

  • Auf der Autobahn gleichmäßig und mit moderater Geschwindigkeit fahren. Bei Geschwindigkeiten über 100 km/h steigt der Treibstoffverbrauch überproportional zur Geschwindigkeit an. Hierfür ist der Luftwiderstand verantwortlich – vor allem bei weniger aerodynamisch konstruierten Autos.

  • Elektrische Geräte abschalten. Alle elektrischen Anlagen im Auto verbrauchen indirekt Kraftstoff, da die Energie über den Generator vom Motor kommt. Deshalb Heckscheibenheizung, Sitzheizung und Klimaanlage nur einschalten, wenn sie benötigt werden. (Allein eine Klimaanlage kann 2 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer verbrauchen.)

  • Leichtlaufreifen und synthetische Leichtlauföle verwenden. Bei einem fälligen Öl- oder Reifenwechsel auf diese Varianten achten. (Sie können jeweils zu einer Kraftstoffreduzierung von bis zu 5 % führen.)

  • Auf richtigen Reifendruck achten. Das verringert den Rollwiderstand und damit den Energieverbrauch. Es wird empfohlen, den in der Betriebsanleitung des Fahrzeuges angegebenen Druck um 0,2 bar zu erhöhen, bzw. die Werte zu wählen, die für volle Beladung angegeben sind.

  • Regelmäßige Wartung. Zündanlage, Vergaser und Leerlaufeinstellung regelmäßig kontrollieren. Durch falsche Einstellungen oder verschmutzte Teile kann der Verbrauch steigen.

  • Kurzfahrten vermeiden. Vor Erreichen der optimalen Betriebstemperatur – das heißt etwa die ersten 3-5 Kilometer – kann der Spritverbrauch bei bis zu 40 Litern pro 100 km liegen.

Quelle: NABU Sprit-Spar Broschüre