Gesunde Ernährung - So erfüllen Sie Ihren täglichen Mineralienbedarf

 

Mineralien und Spurenelemente sind in ihrer Bedeutung für die menschliche Gesundheit kaum zu überschätzen. In nahezu allen Prozessen des Organismus werden sie benötigt. So spielt beispielsweise Magnesium in der Ernährung eine unheimlich wichtige Rolle für das Funktionieren der verschiedensten Körperfunktionen und Abläufe im Organismus. Damit ist es einer der wichtigsten Bausteine, die dem Körper über die Nahrung zugeführt werden müssen. Doch wer seinen Mineralienhaushalt ausgeglichen halten möchte, darf sich nicht nur auf einen Mineralstoff konzentrieren.

Die Gesundheitswissenschaftlerin Isabell Goyn, Spezialistin der Seite magnesium-ratgeber.de erklärt: „Der menschliche Körper benötigt Magnesium benötigt und andere Mineral- und Nährstoffe, wie Calcium, Phosphat und Natrium in bestimmten Mengen. Calcium sollte zum Beispiel in doppelt so hoher Menge wie Magnesium aufgenommen werden. Nur durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung kann ein umfassendes Netzwerk an Mineralien, Vitaminen und Spurenelementen aufrecht erhalten werden.“

Die richtige Ernährung

Um dieses Netzwerk stabil zu halten, benötigt der menschliche Organismus die verschiedensten Nahrungsmittel.  So enthalten Nüsse, grünes Gemüse und Vollkornprodukte viel Magnesium, während das ebenso lebenswichtige Calcium vor allem in Milchprodukten wie Joghurt, in Früchten wie Bananen und in Gemüse wie Kohl steckt. Auf dem ausgewogenen Speiseplan sollten jedoch auch Fleisch und Eier sowie Hülsenfrüchte für die Eisen-Versorgung stehen sowie Fisch, Obst und Kartoffeln als Kalium-Lieferanten. In vielen Lebensmitteln steckt auch wichtiges Phosphor – beispielsweise in Geflügel, Pilzen und grünem Blattgemüse.

Es geht allerdings nicht nur darum, durch die richtigen Nahrungsmittel die ausreichende Zufuhr an Mineralstoffen wie Calcium, Magnesium und Co. sicher zu stellen. Auch die Zubereitung muss stimmen. Und da geht nichts über selbst zubereitete Gerichte aus frischen Zutaten. Fertiggerichte sind zwar bequem und zeitsparend – jedoch auch so stark verarbeitet, dass sie oftmals nur noch wenige wertvolle Inhaltsstoffe mitbringen.

Bei akutem Mangel an bestimmten Mineralien kann auch auf Nahrungsergänzungsmittel gesetzt werden. Die durch Lebensmittel zugeführten Stoffe werden jedoch in der Regel vom Körper besser aufgenommen – sind also langfristig effizienter als künstlich entwickelte Nahrungsergänzungsmittel. Eine schlechte Ernährungsweise mit Fast Food und Fertignahrung durch künstliche Mineralienzufuhr mittels Kapseln oder Brausetabletten aufwerten zu wollen, ist deshalb auf lange Sicht nicht ausreichend.

Die Bedeutung von Mineralstoffen

Ein Mangel an wichtigen Mineralstoffen wie Calcium oder Magnesium macht sich schnell und unangenehm bemerkbar: Von Übelkeit über Muskelkrämpfe bis hin zu Konzentrationsschwäche und Leistungsabfall reichen die Symptome, die eine Mangelernährung anzeigen. Aktuelle Forschungen zeigen, dass es dabei jedoch nicht nur um körperliches Wohlbefinden, Muskelfunktionen und Ähnliches geht: Auch die Psyche ist auf die ausreichende Zufuhr der richtigen Mineralstoffe angewiesen. Sogar zur Bekämpfung von Depressionen werden Mineralstoffe in Verbindung mit Vitaminen und Spurenelementen inzwischen als wichtiges Mittel gesehen.

Sie haben einen großen Einfluss auf unser körperliches und psychisches Wohlbefinden: Mineralstoffe müssen dem menschlichen Organismus täglich in der richtigen Kombination und ausreichenden Menge zugeführt werden. Dabei zählt vor allem das natürliche Vorkommen in frischen Lebensmitteln – und die eigene Zubereitung der Nahrungsmittel.


gesundes Essen bieten wir hier:

http://www.biobay.de/7-essen-trinken