GÄA

Man findet vorwiegend in den neuen Bundesländern Lebensmittel, die dieses Bio-Siegel tragen.

Aussage
Beinhaltet die Standards des EU-Biosiegels, ergänzt um strengere Richtlinien
Gesamter Betrieb muss ökologisch bewirtschaftet sein
Keine gentechnisch veränderten Pflanzen in Lebensmitteln und im Tierfutter, keine Masthilfsmittel, Hormone und Fütterungsantibiotika
Keine chemisch-synthetischen Pestizide, Insektizide, Herbizide, Fungizide, betriebseigener Dünger, ausgewogene Fruchtfolgen
Artgerechte Tierhaltung, Bestandsobergrenzen
Zusatzinformationen
Gäa setzt sich neben dem ökologischen Landbau für den Strukturaufbau in den neuen Bundesländern ein. Zertifizierung und regelmäßige Kontrolle erfolgt durch unabhängige Prüfinstitute.
Verbreitung
Ca. 475 Betriebe sind in Deutschland Gäa-zertifiziert (Stand August 2008).
Herausgeber
Gäa e.V., Dresden – Vereinigung ökologischer Landbau
Vergabekriterien
http://www.gaea.de/verarbeiter_richtlinien.php4
Webseite
http://www.gaea.de
Webseite Herausgeber
http://www.gaea.de/verband.php4