PRESSEMITTEILUNG
Biokunststoffe 2013: eine biobasierte Zukunft für Europa
8. European Bioplastics Konferenz - Programmvorschau
Berlin, 16. September 2013. Mindestens gleichauf bei der technischen Leistungsfähigkeit
und gleichzeitig ein einzigartiges Potential, die Umwelteinwirkung von Industrieprodukten
zu reduzieren - das bieten Biokunststffe heute. Ausgereift, verfügbar, gefragt
und leicht zu entsorgen - Biokunststoffe sind ein wichtiger Bestandteil von Europas
biobasierter Zukunft. Aktuelle Leistungstrends, neue Materialien und Erfahrungen aus
anderen Regionen der Welt werden am 10. und 11. Dezember auf der 8. European Bioplastics
Konferenz im InterContinental Hotel in Berlin diskutiert.
Als Eröffnungsredner begrüßt European Bioplastics dieses Jahr Dr. Pipat Weerathaworn, Präsident
des Thailändischen Biokunststoffverbandes (Thai Bioplastic Industry Association) und
Vizepräsident der Green Chemicals Abteilung von PTT Global Chemical Company Ltd, mit
einem Überblick über die Entwicklung des Biokunststoffmarktes in Thailand. Darüber hinaus
greift Professor Matthias Finkbeiner von der Technischen Universität Berlin das Thema Nachhaltigkeitsuntersuchung
für biobasierte Anwendungen auf.
In mehr als 25 Präsentationen, werden Firmen, Wissenschaftler und Politiker die folgenden
Themenblöcke abdecken: „Biokunststoffmaterialien“, „Biokunststoffe in der Automobilbranche“,
„Markenartikler und Biokunststoffe“, „Recycling und Verwertungsoptionen“ sowie
„Nachhaltigkeit von Biokunststoffen“.
Eine der ersten Beiträge wird dabei die alljährliche Vorstellung der aktuellen Marktdaten von
European Bioplastics und dem Institut für Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe der
Hochschule Hannover sein.
Weitere Höhepunkte der diesjährigen Veranstaltung sind Präsentationen des italienischen Unternehmens
API, der Thyssenkrupp-Tochter Uhde Inventa-Fischer sowie eine Diskussionsrunde
zum Thema „Nachhaltigkeitsbewertung von Biokunststoffprodukten“. API wird seine
Kooperation mit dem bekannten Sportartikler PUMA und die gemeinsame Arbeit an einem
biologisch abbaubaren Turnschuh vorstellen. Uhde Inventa-Fischer teilt neue Erkenntnisse zur
Entwicklung von Polymilchsäure (PLA) im Fasermarkt, und in der Podiumsdiskussion widmen
sich Industrie und Umweltinstitutionen nachhaltigkeitsrelevanten Fragen wie beispielsweise
die Wahl des erneuerbaren Rohstoffes oder Bewertungskriterien für nachhaltige Produktion.
Auch in 2013 verleiht das Bioplastics Magazine wieder seinen ‚Annual Global Bioplastics
Award’ im Rahmen der Konferenz. Bewerber können sich mit Produkten, Serviceleistungen
oder Entwicklungen bewerben. Weitere Informationen gibt es unter www.bioplasticsmagazine.
de/award.
Die 8. European Bioplastics Konferenz wird durch eine Produktausstellung ergänzt. Ein 2013
erstmalig eingeführtes Partnering Programm wird die Vernetzung aller Anwesenden deutlich
vereinfachen. Das Online-Instrument wird etwa sechs Wochen vor der Konferenz zur Verfügung
stehen.
Pressekontakt:
Kristy-Barbara Lange, Leitung Kommunikation, European Bioplastics, Marienstr. 19/20, 10117 Berlin,
Tel: +49 (0) 30 28482 356, Fax: +49 (0)30 284 82 359, Email: presse@european-bioplastics.org
European Bioplastics e.V. Marienstr. 19/20 10117 Berlin European Bioplastics e.V.
Marienstr. 19/20, 10117 Berlin
+49.30.28 48 23 50
+49.30.28 48 23 59
info@european-bioplastics.org
www.european-bioplastics.org