Tipp Advents- und Weihnachtskerzen

Verbraucherschützer raten zu Kerzen aus Stearin oder Bienenwachs statt Paraffin

.

Bienenwachs-Kerze Auf den Brennstoff kommt es an

In der Vorweihnachtszeit werden die meisten Kerzen im Jahr gekauft. Sie verbreiten eine wohlige Atmosphäre, gerade richtig zur Einstimmung auf Weihnachten. Auch hier kommt es auf die Inhaltsstoffe an:

  • Die meisten Kerzen werden aus Paraffin hergestellt, einem Erdölprodukt. Das ist zwar billig, aber weder nachhaltig noch umweltfreundlich.
  • Eine umweltfreundlichere Alternative sind Kerzen aus Stearin, das aus dem nachwachsenden Rohstoff Palmöl hergestellt wird.
  • Bienenwachskerzen haben darüber hinaus den Vorteil, dass sie weniger rußen und angenehm duften.
  • Von Kerzen, die mit Acryllacken überzogen sind, raten Verbraucherschützer grundsätzlich ab, da sie beim Verbrennen problematische Verbindungen in die Luft abgeben.

Bienenwachskerzen kann man auch leicht selber basteln: Hierzu Bienenwachsplatten mit einem Föhn weich machen, den Docht an einer Seite festdrücken und die Platte aufrollen. Bienenwachsplatten und die Dochte sind in Bastelläden und bei Imkerbedarf erhältlich.

 

Übrigens:

  • Kerzen brennen länger, wenn etwas Salz um den brennenden Docht gestreut wird
  • Kerzen behalten eine schönere Form, wenn man sie mit einem in Alkohol getränkten Wattebäuschchen reinigt
  • Umwickelt man eine Kerze am Ende mit einem circa einen Zentimeter breiten Streifen Alufolie, kann sie bis zum letzten Rest abbrennen
  • Aus Kerzenresten und Kerzenstummeln lassen sich prime neue Kerzen gießen - mit Kindern immer ein Bastelerlebnis.


 

Umweltschutz, Feste, Gesundheit / 2.12.2008 /