Öko-Siegel Teil 14: NaTrue – Naturkosmetik in 3 Stufen

Darauf kann man sich verlassen: Die wichtigsten ökologischen und sozialen Gütezeichen und ihre Bedeutung.

Fast täglich kommen neue Bio-Produkte auf den Markt: Bio-Wein, Naturkosmetik, sanfte Reisen, Kinderspielzeug, sparsame Autos, Bio-Dessous, Solarstrom, grüne Aktienfonds, ...

Was hiervon ist wirklich umweltfreundlich, fair bzw. sozial? Inzwischen gibt es über 1.000 verschiedene Umwelt-Siegel. Daneben wird eine Reihe von Begriffen verwendet, die keine Bedeutung haben. Da verliert man leicht den Überblick. Welche Gütezeichen sind seriös? Welche sind streng, welche eher lasch? Welche Begriffe sind irreführend?

Die biobay-Serie Die wichtigsten ökologischen und sozialen Gütezeichen und ihre Bedeutung stellt die am weitesten verbreiteten seriösen Öko-Siegel vor. 

Teil 14: NaTrue – Naturkosmetik in 3 Stufen 

Das NaTrue-Siegel ist ein internationales Naturkosmetik-Gütezeichen. Es wurde 2008 von der gleichnamigen Vereinigung europäischer Naturkosmetikhersteller (Laverana/Lavera, Logocos/Logona, Primavera, Santaverde, WALA/Dr. Hauschka, Weleda) mit Sitz in Brüssel ins Leben gerufen.

Das Ziel von Natrue ist es, einen weltweit einheitlichen und verlässlichen Standard für Naturkosmetik zu etablieren, der für alle Beteiligten transparent und verständlich ist.

Der wissenschaftliche Ausschuss des Natrue-Verbands hat die Vergabekriterien des Labels definiert und entwickelt sie kontinuierlich weiter. Der Verband arbeitet nicht gewinnorientiert. In Deutschland wird die Siegelvergabe vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e. V. (IKW) organisiert.

Natrue-zertifizierte Produkte dürfen außer Wasser nur enthalten:

  • Naturstoffe: Sie kommen in der Natur vor und wurden chemisch nicht verändert.
  • Naturnahe Stoffe: Sie werden ausschließlich aus Naturstoffen gewonnen. Zu ihrer Herstellung sind nur wenige Verarbeitungsschritte nötig. Hierfür sind nur ganz bestimmte chemische Reaktionen zugelassenen.
  • Naturidentische Stoffe: Sie werden künstlich hergestellt, obwohl sie identisch in der Natur vorkommen. Sie sind ausschließlich für Konservierungsmittel und Mineralien erlaubt und auch nur dann, wenn sich die Stoffe nicht in der benötigten Menge oder Qualität aus der Natur gewinnen lassen.

Die Mindest- und Höchstanteile dieser Stoffgruppen sind genau festgelegt (s.u.).

Das Natrue-Siegel wird in 3 Stufen vergeben: Naturkosmetik, Naturkosmetik mit Bioanteil und Biokosmetik

Vergabekriterien für die NaTrue-Siegel

NaTrue-Naturkosmetik (Siegel mit einem Stern)

Das NaTrue-Siegel Naturkosmetik ist die Grundlage aller NaTrue-zertifizierten Produkte.

  • Als Inhaltsstoffe sind ausschließlich Naturstoffe, naturnahe Stoffe, naturidentische Stoffe und Wasser zugelassen.
  • Insbesondere keine Verwendung synthetischer oder chemisch veränderter Aromen
  • Nur naturidentische Konservierungsstoffe sind zulässig; diese müssen auf der Verpackung deklariert werden.
  • Mindestens 75% aller Einzelprodukte einer Produktserie derselben Marke müssen zertifiziert sein.
  • Nur ausgewählte, genau festgelegte Verfahren sind bei der Herstellung von Naturkosmetika und der zu ihrer Herstellung verwendeten Rohstoffe zugelassen.
  • Umweltfreundliche Verpackung: Kein unnötiges Verpackungsmaterial, Verpackungen möglichst zur Mehrfachverwendung konzipiert, keine Druckgasverpackungen, möglichst wiederverwendbare Packmaterialien aus nachwachsenden Rohstoffen.

NaTrue-Naturkosmetik mit Bioanteil – (Siegel mit zwei Sternen)

Für das NaTrue-Siegel Naturkosmetik mit Bioanteil müssen zusätzlich folgende Bedingungen erfüllt sein:

  • Mindestens 15% der Zutaten sind chemisch unveränderte Naturstoffe; davon stammen mindestens 70% aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA) bzw. kontrollierter Wildsammlung gemäß der EG-Öko-Verordnung oder dem US-“National Organic Program (NOP)“
  • maximal 15% der Zutaten sind naturnahe Substanzen

NaTrue-Biokosmetik – (Siegel mit drei Sternen)

Das NaTrue-Siegel Biokosmetik ist das strengste Natrue-Siegel. Die Vergabe dieses Siegels ist an folgende Bedingungen geknüpft:

  • Mindestens 20% der Zutaten sind chemisch unveränderte Naturstoffe; davon stammen mindestens 95% aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA) bzw. kontrollierter Wildsammlung gemäß der EG-Öko-Verordnung oder dem US-“National Organic Program (NOP)“
  • maximal 15% der Zutaten sind naturnahe Substanzen

Um ein Natrue-Siegel zu erhalten, ist eine erfolgreiche Überprüfung der Produktdokumentation sowie des Produktionsablaufes erforderlich. Sie beinhaltet die Überprüfung der Rezepturen, der Rohstoffe und der Weiterverarbeitung auf die Einhaltung der Natrue-Siegel-Kriterien. Die Prüfung wird alle 2 Jahre sowie bei der Anmeldung neuer Produkte durchgeführt. Sie erfolgt durch unabhängige Zertifizierungsunternehmen.

Die zertifizierenden Prüforganisationen werden ihrerseits in regelmäßigen Abständen von Natrue überprüft.

Derzeit sind über 450 Kosmetikprodukte mit einem Natrue-Siegel zertifiziert (Stand: Februar 2010). Sie sind jederzeit in einer NaTrue-Produkte-Liste online einsehbar.